inferiority.COMPLEX

Insomnia


Das vergangene Wochenende war wirklich sehr, sehr anstrengend. Freitag hat Pascal seinen 18 Geburtstag gefeiert und zufälliger Weise war da auch noch der Geburtstag meiner Mutter, den sie am Samstag feierte. Freitag abend war echt genial: wir sind durch die Stadt gezogen und haben verschiedene Kneipen unsicher gemacht. War total gechillt. Um 1 Uhr habe ich dann meinen Freund noch vom Kinki Palace abgeholt.

War aber echt genial. Nur schade, dass ich den Swimming Pool nicht trinken durfte. Bin ja noch minderjährig (Gott sei Dank nicht mehr lange!).
Und Samstag hat meine Mutter ihren Geburtstag noch nachgefeiert. War ja klar, dass ich putzen helfen musste. Durch die Tatsachen, dass ich am Freitag erst um 2:00 Uhr nachts schlafen ging, das Putzen so anstrengend war und die Feier meiner Mutter so langweilig war, hab ich mich am Samstag dann schon um 21:00 Uhr schlafen gelegt. Ich konnte zwar nicht wirklich schlafen, was in der Nacht von Sonntag auf Montag ebenso der Fall war. Gestern hab ich dafür dann einen ausgiebigen Spaziergang gemacht, was mir ziemlich gut getan hat, da ich einige Stunden unterwegs war. Konnte die letzte Nacht dann auch richtig gut schlafen, leider zu gut. Ich bin nämlich genau um fünf vor sieben aufgewacht, fünf Minuten bevor ich zum Bus muss. Scheiß Tag!
Gut, eigentlich war der Tag ja ok, bis auf die ersten beiden Schulstunden. Ich mag Englisch, sehr gerne sogar, aber diese Frau, die sich meine Lehrerin schimpft, macht mich sowas von fertig. Wir kommen im Unterricht kaum voran, machen jede Übung doppelt und bekommen irre viele Hausaufgaben auf. Vor allem redet die Frau immer um den heißen Brei herum. Unser Lehrbuch ist ihr übrigens heilig wie eine Bibel. Ich verstehe einfach nicht, was so schlimm daran ist, wenn jemand mal sein Schulbuch vergessen hat. Und für jedes Mal, das wir unser Buch vergessen, gibt das einen Vermerk. Außerdem achtet sie extremst darauf, ob das Buch eingebunden wurde. Naja, ich war bisher in der Beziehung immer noch nicht brav. Nein, eigentlich ist sie schon in Ordnung. Man kann sich mit ihr nett auf dem Gang unterhalten und sie grüßt auch immer und fragt, wie es einem denn geht. Das macht auch nicht jeder Lehrer.
Aber ich gehe wirklich sehr gerne auf meine Schule. Die Lehrer sind super freundlich (haben mich sogar schon zu einer Tasse Kaffee eingeladen ) und der Schulleiter ist auch eine liebenswerte Person. Er ist zwar konsequent, aber trotzdem hilfsbereit. Wenn er sauer ist, bleibt er kühl und lässt sich wirklich schwer aus der Ruhe bringen. Er schafft es, sich auf eine freundliche Art und Weise durch zu setzen. Ich hab wirklich großen Respekt vor ihm.
Ich fühle mich wohl dort und werde das alles sehr vermissen, wenn ich umgezogen bin. Aber man kann im Leben nicht alles haben, das ist die bittere Wahrheit. Ich jedenfalls bin glücklich mit meiner Entscheidung. Es wird für uns beide eine große Herausforderung sein, wenn ich bei meinem Schatz wohne. Aber es ist was Wahres dran: "No risk, no fun!" Ich freue mich auf die Zeit, die ich mit ihm verbringen kann, wenn ich nach Hause komme und weiß, es freut sich jemand, wenn ich für uns gekocht habe. Allein sein Lächeln zu sehen bedeutet mir schon sehr viel. Es wird eine wunderbare Zeit werden, hart, aber schön! Das Abitur wird mich ziemlich auf Trapp halten. Aber gemeinsam ist das doch zu schaffen, oder? Der erste Schritt ist es, erst mal bei der potentiellen neuen Schule anzurufen und zu klären, ob die mich überhaupt aufnehmen würden.
Ich weiß übrigens die Note der Physikarbeit, die ich letzten Mittwoch geschrieben habe. Mit einer 4,7 bin ich ganz schön schlecht dran, dafür dass mein Ziel die Annäherung an eine 2 war. Dieser kleine Rückschlag lässt mich jetzt aber nicht an meinen Fähigkeiten zweifeln. Ich hab's dieses Jahr in Physik schon auf eine 2,6 geschafft und eine 2,0 liegt somit auch in Reichweite - vorrausgesetzt, ich werde in nächster Zeit nicht mehr krank. Eine Stunde zu verpassen ist nämlich das Schlimmste, was mir in Physik passieren kann. Der Unterricht ist in Physik zwar sehr anspruchsvoll, aber mein Lehrer ist echt ein Ass! Er erklärt super und gestaltet den Unterricht auch sehr interessant. Die Beispiele, die er zur Erklärung verwendet, sind sogar für Fünftklässler verständlich.

Naja, ich würde sagen, für heute reicht's mal. Ich muss ja keinen Roman schreiben, ne? Von daher jetzt erst mal eine gute Nacht und hoffentlich ließt man sich bald wieder.
Ciao!
24.3.09 21:57
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de